Mabon

Mabon ist das letzte Fest im Jahreskreis.

Man feiert das Fest um den 21.September.

Mabon ist walisisch und bedeutet „großer Sohn“.

Der Name kommt daher das in der Natur auch schon

alles Groß und erwachsen ist.

Mabon ist das keltische Erntedankfest.

Es wird manchmal Weinerntfest oder Fest von Avalon genannt.

Mabon ist die Herbst -Tag-, und Nachtgleiche.

Wie es der Name schon sagt ist an diesem Tag, der Tag und die Nacht gleich lang.

Ab diesem Tag werden die Tage kürzer und der Sommer verabschiedet sich nun langsam. Die Tage sind noch warm aber Nachts ist es schon kalt und der erste Bodenfrost überdeckt das Land. Nun bereitet man sich vollends auf den Winter vor.

Die letzten Früchte und Beeren werden eingemacht, das Vieh von den Almen ins Tal getrieben. Das Vieh ist besonders geschmückt mir Blumenkränzen und tragen eine große Glocke um den Hals. An diesem Feiertag danken wir den Göttern für die Gute Ernte und reden mit unseren Freunden über das vergangene Jahr.

Die Bauern flechteten aus den letzten Garben eine Erntepuppe, die sie auf den Feldern zurück ließen, manchmal wurde auch die letzten Garben stehen gelassen und zu einer Puppe geflochten. Aus den letzten Garben machte man auch ein Erntekranz oder Krone gewunden. In diese Kränze und Kronen flechtete man Käuterbündel und Blumen mit ein. Diese Kränze oder Kronen wurden im Haus oder Scheune aufbewahrt als Symbol für die Gute Ernte. Eine Kornpuppe wurde immer für die Druiden angefertigt, die sie dann im Frühjahr für die Aussaat-Zeremonie benutzten.

Die Druiden backten ein Erntebrot das mit Ähren und Laub verziert war und verteilte es an die Armen.

Auch hier hat die christliche Kirche sich das Fest zu eigen gemacht. Und für Ihre Zwecke verändert. Erntedank oder Kirchweih genannt. Die Erntekränze und Kronen wurden in den Kirchen aufgestellt und geweiht. Ebenso wurden Früchte und Samen in der Kirche geweiht, um das folgende Jahr wieder eine Gute Ernte zu bekommen.

Die Bauern legten auch manchmal das selbstgemachte Erntebrot zum Weihen in die Kirche.

· traditionelle Farben:

 

Orange, Dunkelrot, Braun, Dunkelgrün

 

 

· traditionelle Pflanzen für Altar

und Tischdeko:

 

 

buntes Herbstlaub, Eicheln, Zapfen,

Haselnüsse, Weizenbündel,

Hagebutten, Äpfel, Pflaumen,

Kartoffeln, Weinblätter und

Weinreben, Gräser, Kastanien,

Kräuter ( Salbei, Minze, Tymian,

Rosmarin)

 

· Typische Speisen:

 

Kartoffeln, selbstgebackenes Brot,

Wild, Trauben, Äpfel, Zwiebeln,

Wurzelgemüse

 

 

· Getränke:

Weine und Säfte aller Art

Aktuelles

Homepage online

Auf dieser Homepage stellt sich das Neue Avalon (Hexen-Coven) vor.

Viele Informationen rund um Hex und Heid. 

Kontakt per Chat, Facebook und Newsletter.

 


Ein Service von www.Der-Mond.org

 Seiten von Neues Avalon

Zu unserem Forum geht es unter :

http://neues-avalon.forumprofi.de/portal.php